Funktionstherapie

Kiefergelenk- und Muskelerkrankungen nehmen weltweit zu. Ihre Ursachen sind oft vielschichtig. Störungen im Kausystem, aber auch allgemeinorthopädische Erkrankungen (z.B. der Wirbelsäule) oder Fehlhaltungen und psychische Faktoren, wie Stress können Beschwerden der Kiefergelenke und Muskulatur verursachen.

Nächtliches Zähneknirschen, Knackgeräusche der Kiefergelenke, Abplatzungen und Risse des Zahnschmelzes, Muskelschmerzen sowie Tinitus können Hinweise auf funktionelle Störungen sein.

Wir diagnostizieren Funktionsstörungen nach klinischen und instrumentellen Untersuchungen und behandeln anschließend nach individuellen Behandlungskonzepten.

Logo Deutsche Gesellschaft für Mund- und Kieferzahnheilkunde

Weitere Informationen erhalten sie hier:

Deutsche Gesellschaft für Mund- und Kieferzahnheilkunde

 

 

dgfdt_logoDeutsche Gesellschaft für Funktionsdiagnostik

 

 

 

  • Funktionsanalyse

Umfangreiche klinische Untersuchung des gesamten Kausystems sowie Analyse der Zahnkontakte und Kieferbewegung nach Herstellung von Kiefermodellen in speziellen Geräten

  • Schienentherapie

Herstellung individueller Aufbissschienen zur Behandlung von Funktionsstörungen

  • Begleitende Physiotherapie

In vielen Fällen ist eine manuelle Therapie der Gelenke und Muskeln zur Behandlung von Funktionsstörungen erforderlich. Wir arbeiten mit entsprechend fortgebildeten Physiotherapeuten zusammen.

  • Computergestützte Diagnostik mit dem DIR – SYSTEM

Wir arbeiten mit einem computergesteu- erten Messsystem, das Fehlfunktionen des Muskel-Gelenksystems auswertet und uns den Sollzustand der Gelenkposition aufzeichnet (www.dir-system.de)

  • Funktionstherapie im Rahmen prothetischer Behandlungen

Prothetische Versorgungen müssen sich störungsfrei in das Kausystem integrieren. Dies erreichen wir mit unterschiedlichen Registierungsmaßnahmen